Das jüdische Kazimierz

 

Das Zentrum der “jüdischen Stadt“, also das jüdische Teil des Kazimierz, war die Szeroka-Straβe. Die mit den hübschen Mietshäusern und den Synagogen (Stara, Remuh, Poppera, Na Górce) umgebene Straße mit einem Marktplatz und Friedhof in der Mitte, war immer ein sehr belebter Ort. So blieb es bis heute. Um die Szeroka-Straβe herum gibt es viele Restaurants, Cafés und Hotels. An der Stelle des früheren Friedhofs steht ein Obelisk, der den während des Zweiten Weltkriegs von den Nazis ermordeten Einwohnern des Kazimierz gewidmet ist.

Jedes Jahr, gegen Ende Juli / Anfang August, findet in der Szeroka-Straβe das Festival der Jüdischen Kultur, eine der gröβten solchen Veranstaltungen der Welt statt, die eine Menge von Krakauern und Touristen aus ganz Polen und aus aller Welt anzieht.
 
In der Szeroka-Straβe 40 befindet sich die Remuh-Synagoge mit einem der ältesten Friedhöfe in Polen. Die Remuh-Synagoge war das zweite Bethaus im Kazimierz, deswegen war sie auch Nowa-Synagoge (die Neue) genannt. Heute ist sie eine von beiden Synagogen, in denen die regelmäβigen Gottesdienste stattfinden.
 
In der Szeroka-Straβe 24 steht die Stara-Synagoge (die Alte). Sie ist die älteste, die bis heute überdauerte. Drinnen gibt es aktuell eine der Filialen des Historischen Museums der Stadt Krakau.

In der Joseph-Straβe 38 gibt es die Wysoka-Synagoge (die Hohe), die einen 10 m hohen, im ersten Stock gelegenen Betsaal besitzt. Weitere Synagoge, die Izaak-Synagoge, ist in der Kupa-Straβe 18 gelegen. Ihre Entstehungsgeschichte reicht ins Jahre 1644 zurück, seit der damaligen Zeit bis heute finden hier die Gottesdienste der radikalen Chassiden statt. Wiederum befindet sich die Kupa-Synagoge in der Warschauer-Straβe 8.

Die Begegnungsstätte der fortschrittlichen Juden war hingegen die Tempel-Synagoge, die in der Miodowa-Straβe 24 steht. Dort versammelten sich diejenigen, die Anhänger der Assimilation und des Abbruchs mit der Orthodoxie waren. Heute ist die Synagoge ein Platz, wo viele spannende Konzerte stattfinden.
 
Ein wichtiges Teil des jüdischen Kazimierz ist Nowy-Platz (der Neue). Wie einstmals dient er jetzt als Marktplatz, er ist aber auch ein Ort, wo in den zahlreichen Cafés, Pubs, Restaurants und Musikclubs das gesellschaftliche Leben des gegenwärtigen Kazimierz floriert.

Donnerstag, 15 November 2018
14:29:51
aktuelles Wetter in Krakau: